Facebook
Twitter @baslerliberale

Basel/Schweiz

Zurück zu Hauptseite

UKRAINE- Kommentare, Analysen und Berichte 2022

Analyse von Gotthard Frick/SUMMARUM 

Was hat Putin derart empört, dass er zum Krieg griff?

Bisher haben anscheinend weder das Schweizer Fernsehen noch unsere Leitmedien im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine darüber berichtet, wie die USA nach 1991, 

dem Zusamenbruch der UdSSR und dem Ende des Warschauerpaktes, bis ca. 2017die Opposition in der Ukraine aufbauten und finanzierten.

Ein Bericht aus anderer Perspektive. Pepe Escobar verweist auf Kriegsgründe der Russen, die im Westen kaum Erwähnung finden.

(Anmerkung der Redaktion: Jahreszahl ist natürlich 2022 und nicht 2011)

Seit 2008 ist Nikolai Patruschew der Sekretär des Sicherheitsrates Russlands und gehört damit zu den unmittelbaren Beratern Putins in Fragen der nationalen Sicherheit. 

Es ist wichtig, einem Mitglied, der direkt mit Putin verbunden ist und eine grosse politische und geheimdienstliche Erfahrung verfügt, zuzuhören. Nicht alles ist Propaganda, was aus dem Kreml verlautet. Es geht darum, auch diese Stimme zu hören. 

Liebe Leserinnen und Leser - bilden Sie sich selbst ein Urteil.   

In westlichen Medien wird ein solches Interview leider nicht publiziert. 

AKTUELL: Militärische Lage

phoenix runde

  Anke Plättner diskutiert mit:

- Alexander Rahr, Historiker und Forschungsdirektor 

  beim Deutsch-Russischen Forum

- Prof. Clemens Fuest, Präsident Ifo-Institut

- Ralph Sina, ehem. Leiter ARD-Hörfunk-Studio Brüssel

- Ursula Weidenfeld, Wirtschaftsjournalistin

Leserbrief  

von Dr. Barbara Hug/Schweiz


Ein bemerkenswerter Dokumentarfilm beschreibt die Tragödie um die Ermordung von Protestierenden gegen den „Maidan“ im Gewerkschaftshaus in Odessa.

"Lauffeuer -eine Tragödie zerreisst Odessa zu Beginn des ukrainischen Bürgerkrieges". Hätte damals jemand gedacht, dass sich die „Maidanbewegung“ in Richtung einer militärischen Auseinandersetzung entwickelte, die dann Russland zum Angreifer und moralischen Bösewicht stempelte? 

Sogenannt farbige Revolutionen gab es vielerorts in Europa - wohl stets mit dem Ziel Regimechange - nicht immer waren sie erfolgreich. 


Doch die Massendemonstrationen erwiesen sich als fruchtbare Vorübungen fuer das, was am Maidan in Kiew geschah. 

Das Drehbuch soll von Gene Sharp stammen, und der Häuserkampf, wenn es dazu kommt, ist ein Teil eines Kleinkrieges. 

Ohne weiter auf die zugrundliegenden Konzepte einzugehen, müssen wir uns doch Fragen stellen.


Wenn das "Volk", die "Bürger" für die grossen Demos gewonnen werden können - natürlich erhalten sie von den Drahtziehern oft einige Euro für die Teilnahme - warum sind dann dieses "Volk", diese "Bürger" nicht für riesige Friedens- und Antikriegsdemos zu gewinnen? 

Der Wille der Deutschen gegen eine weitere Aufrüstung und gegen einen fortgesetzten Krieg gegen Russland müsste doch zum Ausdruck gebracht werden. Wo ist dieser Wille? 

Existiert er nicht oder nur ganz wenig? 

Auch die Querdenkerbewegung brachte viele Menschen auf die Strasse - nicht so die Friedensbewegung. Was ist der Grund? 

Ist die jüngere deutsche Generation schon geistig-seelisch abgekoppelt von 1939-45 ?

Die Antwort habe ich nicht, aber ich fordere dazu auf, sie zu suchen.

- Ukrainekrieg: Die Schuld des Verursachers

- Beweise: Der Krieg wurde von der EU/UK/NATO gefördert

- Die Fehler aller Machthaber: Kritiker totschweigen,

  lächerlich machen, bedrohen, umbringen lassen

 14.4.2022

Ukraine:

Viele russische Panzer, Schützenpanzer und Versorgung 

sollen zerstört worden sein.

Aufgrund eingesetzter Waffen kommt man zum Schluss, 

dass die   NATO mit modernsten Waffen als direkter 

Kriegsteilnehmer in der Ukraine einen Stellvertreterkrieg führt.

14.4.2022

Die Geschichte hinter der russischen Invasion

Milliardär Kolomoisky gibt offen seinen Hass auf alles Russische zu und lobt entsprechend Prämien für den Tod von sogenannten „Separatisten“ aus, u.a. eine Million Dollar auf den Kopf des russischen Präsidenten Putin.

Lesen Sie die zusammengefasste Ausgabe der „Basler Liberalen Nachrichten“ Juni und Oktober 2014

Wochenkommentar: 1.April 2022

Roland Keller/Herausgeber


- Krieg: Umweltschäden über Jahrtausende

- Deutschland im Krieg: Sanktionen über Monate vorbereitet.

- Die Schweiz im Krieg: Russland beschlagnahmt Schweizer Uhren 

- Schweiz: Maskenpflicht abgesagt

Tierry Meyssan

Ukraine/Russland: 

Die große Manipulation - Präsident Putin exponiert sich. 

Er versammelte 80.000 Menschen in einem Stadion, 

um die Wiedervereinigung mit der Krim und den Kampf 

gegen ukrainische Neonazis zu feiern.

Russland/Finanzsystem:

Wladimir Putin erklärt Fiatgeld-System für gescheitert

„Das rechtswidrige Einfrieren eines Teils der Währungsreserven der russischen Notenbank markiert das Ende der Zuverlässigkeit sogenannter erstklassiger Vermögenswerte.

EILMELDUNG: 

DEUTSCHLAND BEREITETE SICH SCHON SEIT MONATEN

FÜR DEN UKRAINEKONFLIKT VOR!

Was ist los in Russland ?

Ukraine:

Wie Putin von den USA provoziert wurde

 https://www.youtube.com/watch?v=5SakKvdHlok

#Futurist 

Gerd Leonhard Hamburger IT Strategie Tage '21: „Das Future Mindset“

https://www.futuristgerd.com

Gerd Leonhard ist ein deutscher Futurist, Redner und Autor, 

der sich auf die Debatte zwischen Mensch und Technik spezialisiert hat. 

Er lebt derzeit in Zürich, Schweiz.

Schweizerische Bundesverfassung

Man muss den Art.185 genau lesen! 

Er ist Unverbindlich formuliert. Neutralität ist nicht zwingend! 

NATO-Erweiterung seit 1949-2020



Es ist eine kaum glaubhafte Geschichte: Ein Militärbündnis, die NATO, deren   Funktionsweise gegen die in der Charta der Vereinten Nationen verankerten Prinzipien der Souveränität und Gleichheit der Staaten verstößt, hat sich in den letzten dreiundzwanzig Jahren unter Verletzung internationaler Verträge ausgeweitet. Das ist so riesig, dass wir es alle vergessen.

REALE FAKTEN ZUR UKRAINE

Es geht um Ressourcen - ausschliesslich! 

UM WAS GEHT ES IN DER UKRAINE?


Fakten:


1. Platz in Europa bei den nachweislich förderbaren Reserven an Uranerzen;

2. Platz in Europa und 10. Platz in der Welt in Bezug auf Titanerzreserven;

2. Platz in der Welt in Bezug auf die erkundeten Reserven von Manganerzen (2,3 Milliarden Tonnen oder 12% der weltweiten Reserven);

2. größte Eisenerzreserven der Welt (30 Milliarden Tonnen);

2. Platz in Europa in Bezug auf Quecksilbererzreserven;

3. Platz in Europa (13. Platz weltweit) bei den Schiefergasreserven (22 Billionen Kubikmeter)

4. in der Welt durch den Gesamtwert der natürlichen Ressourcen;

7. Platz in der Welt bei den Kohlereserven (33,9 Milliarden Tonnen)


Die Ukraine ist ein Agrarland:

1. platz in Europa in Bezug auf die Ackerfläche;

3. Platz in der Welt nach schwarzer Erde (25% des Weltvolumens);

1. Platz in der Welt bei den Exporten von Sonnenblumen und Sonnenblumenöl;

2. Platz in der Welt in der Gerstenproduktion und 4. Platz in den Gerstenexporten;

3. größter Produzent und 4. größter Exporteur von Mais in der Welt;

4. größter Kartoffelproduzent der Welt;

5. größter Roggenproduzent der Welt;

5. Platz in der Welt in der Bienenproduktion (75.000 Tonnen);

8. Platz in der Welt bei den Weizenexporten;

9. Platz in der Welt in der Produktion von Hühnereiern;

16. Platz in der Welt im Käseexport.

Die Ukraine kann den Nahrungsmittelbedarf von 600 Millionen Menschen decken.


Die Ukraine ist ein Industrieland:

1. platz in Europa in der Ammoniakproduktion;

2-е Europas und 4. größtes Erdgasfernleitungssystem der Welt (142,5 Mrd. Kubikmeter Gasdurchsatzkapazität in der EU);

3. größte in Europa und 8. größte in der Welt in Bezug auf die installierte Kapazität von Kernkraftwerken;

3. Platz in Europa und 11. Platz in der Welt in Bezug auf die Länge des Schienennetzes (21.700 km);

3. Platz in der Welt (nach den USA und Frankreich) in der Produktion von Ortungsgeräten und Ortungsgeräten;


3. größter Eisenexporteur der Welt

4. größter Exporteur von Turbinen für Kernkraftwerke in der Welt;

4. weltweit größter Hersteller von Raketenwerfern;

4. Platz in der Welt im Tonexport

4. Platz in der Welt bei titan exporten

8. Platz in der Welt bei den Exporten von Erzen und Konzentraten;

9. Platz in der Welt bei den Exporten von Produkten der Verteidigungsindustrie;

10. größter Stahlproduzent der Welt (32,4 Millionen Tonnen)


Quelle: Olena Karpenko

Vorwort von Roland Keller / Herausgeber


Es ist die Regel der liberalen freien Presse und Meinungsbildung, den ganzen Wortlaut des Russischen Präsidenten und anderen Staatsoberhäupter zu publizieren. Man kann nur ein Urteil fällen, wenn man die Deutsche Übersetzung und der Russische Originaltext in voller Länge, ungekürzt, publiziert. 

Die äusserst gefährliche, politisch explosive Lage könnte jederzeit in einem Krieg mit unabsehbaren Folgen enden.

Genau darum ist es wichtig, den offiziellen Text Präsident Putins genau zu lesen.


Es sollte nie vergessen werden, dass die Gründungsschiene Russlands die gemeinsame Achse Nowgorod-Kiew ist. Der Kiewer Russ. (800 n.Chr.) 

Und diese Achse hielt bis zur bolschewistischen Vergewaltigung Russlands 1917. rk. 


Präsident Putins komplette Rede an die Nation im Wortlaut


von Thomas Röper


Ich werde nicht viel vorweg sagen, denn Putins Rede war ungewöhnlich lang und dauerte fast eine Stunde, entsprechend lang ist auch dieser Artikel mit der Übersetzung der Rede.



Da vielleicht nicht jeder die Rede komplett lesen wird, fasse ich kurz zusammen, worum es in der Rede ging. Zunächst hat Putin einen historischen Exkurs gemacht und ist auf die Entstehung der Ukraine eingegangen. Allerdings war das Haupthema dieses Exkurses nicht einmal die Ukraine, sondern eher die Fehler der früheren politischen Führer des Landes, die am Ende zur Entstehung der Situation geführt haben, in der Russland und die Ukraine nun sind. Putin geht dabei übrigens – entgegen den ständig wiederholten Behauptungen westlicher Medien – sehr hart mit der Sowjetunion und namentlich mit Lenin und Stalin ins Gericht, was ganz nebenbei viele Behauptungen westlicher Medien über Putins angebliches sowjet-nostalgisches Weltbild Lügen straft.


Putin schlägt in seiner Rede einen weiten Bogen und spricht sowohl über die unglückliche Entwicklung der Ukraine nach ihrer Unabhängigkeit, denn das Land wird seit 1990 von einigen wenigen Oligarchen ausgepresst und ist vor allem nach dem Maidan extrem verarmt. Putin kritisiert – wie immer – die Machthaber in der Ukraine, hat aber offenes Mitgefühl mit den Menschen in der Ukraine, die unter den Zuständen in dem Land leiden müssen.


Putin kommt auch auf die aktuellen Verhandlungen mit den USA über gegenseitige Sicherheitsgarantien zu sprechen und erklärt Russlands Position dazu noch einmal ausführlich. Und er macht klar, dass Russlands Geduld am Ende ist und es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder echte Gespräche unter ehrlicher Berücksichtigung der russischen Sicherheitsinteressen, oder eine russische Reaktion, die von den Offiziellen in Moskau als „militär-technisch“ bezeichnet wird.


Erst ganz am Ende der Rede teilt Putin, fast schon nebenbei, mit, dass er die Donbass-Republiken nun anerkennt und mit ihnen Verträge über Zusammenarbeit und Schutz abschließen wird. Er beendet die Rede mit einer deutlichen Warnung an Kiew, die Feindseligkeiten sofort einzustellen, oder selbst die für die Folgen weiterer Feindseligkeiten die Verantwortung zu übernehmen.


Putin scheint sehr wütend zu sein und die Rede war emotional, auch wenn der Text das nicht wieder gibt. Dass Putin offensichtlich sehr wütend ist, zeigte sich auch bei der Unterzeichnung der Vereinbarungen mit den Donbass-Republiken, die direkt im Anschluss an die Rede übertragen wurde. So kurz angebunden wie dabei, habe ich Putin noch nie bei keinem feierlichen Anlass gesehen.


Damit genug der Vorrede, es folgt die Übersetzung der kompletten Rede, denn sie auf Deutsch zu veröffentlichen, halte ich für wichtig, weil der Spiegel schon einen ersten Desinformations-Artikel über das gebracht hat, was Putin nach Meinung von Christian Esch, dem Leiter des Spiegel-Büros in Moskau, gesagt haben soll. Daher können Sie hier nachlesen, was Putin wirklich gesagt hat.

Rede des russischen Präsident Putin

 Ukraine - ergänzende Informationen

von Gotthard Frick

Yuval Harari sagt:


„DIE UKRAINER 

HABEN SICH IMMER WIEDER 

FÜR DIE DEMOKRATIE ENTSCHIEDEN“.

Schweizer Tagesschau und BILD: 

Lügt und treibt Propaganda, statt Berichterstattung  


„Während Sie sprechen, sehen wir Bilder von russischen Fallschirmspringern, die in der Nähe von Charkow landen. Es sind Hunderte, Tausende», staunt der erfahrene TV-Journalist Thomas Kausch an der Bild-Live-Sendung vom 24. Februar 2022. Dabei unterbrach er den direkt zugeschalteten Gast und erweckte bei den Zuschauern den Eindruck, dass gerade etwas ganz Grosses geschehe.

Das Internet vergisst nie. Das musste diese Woche auch Bild Live lernen. Internet-User machten sich auf die Suche und fanden heraus, dass die Videosequenz aus einer Militärübung bei der Oblast Rostow in Russland aus dem Jahr 2014 stammt. Die Datierung der Beiträge in den sozialen Netzwerken machte die Suche für jedermann kinderleicht.


Das war aber nicht der einzige Fauxpas an diesem Tag. Im selben Stream verkündet Kausch eine Explosion von einem Kraftwerk in Luhansk: «Da sind Feuerbälle zu sehen […] überall auf dem ganzen Land sehen wir Explosionen!»


Diese Explosionskatastrophe geschah jedoch am 12. August 2015 in Tianjin, China!


Gerade weil die Ukraine unter Beschuss steht, Menschen rund um den Globus darüber bestürzt sind, ist eine sorgfältige Bilderselektion aller Medienhäuser zu erwarten.“


Was nicht ins Narrativ passt, wird zurechtgebogen. Hatten wir alles schon!

Die USA werden keinen Krieg mit der anderen Nuklearmacht führen“

Publiziert durch: „Die Welt“ Stand: 24.01.2022 

Dauer 7 Min

Der Ukraine-Konflikt spitzt sich weiter zu. Die Entlassung von Vizeadmiral Schönbach wegen dessen Äußerung zur Krim findet General Harald Kujat nicht richtig. Er habe nur die amerikanische Position wiedergegeben.

Quelle: WELT

ZURÜCK ZU AKTUELL

Alle Rechte vorbehalten©BLN-basler-liberale-nachrichten-SVMMARVM 2022

Bitte kontaktieren Sie uns.